Lost in Transition? Makrostrukturelle Einflüsse auf frühen Schulabbruch in europäischen Staaten

Winfried Moser, Korinna Lindinger

Abstract


Der Beitrag analysiert strukturelle Faktoren für die europaweit sehr unterschiedlich hohen Anteile von frühen Schulabgängern (ESL). Im Beobachtungszeitraum von 2004 bis 2011 lagen diese zwischen 4 (Slowenien) und 40 Prozent (Portugal). Im Rahmen der gleichnamigen Studie1 zeigen die AutorInnen auf Basis einer umfangreichen Literaturanalyse, sowie von Sekundärauswertungen von Labour-Force-Survey-, PISA- und TALIS-Daten, dass dies wesentlich durch nationale Transitionsysteme – also institutionell manifestierte Wege von Bildung in Beschäftigung –, und schulische Regelungsstrukturen im Pflichtschulwesen begründet ist.

The paper analyses structural factors for the greatly varying levels of Early School Leavers (ESL) across Europe. Within the period of observation, 2004 to 2011 , the ESL-rate differed from 4 (Slowenia) to 40 percent (Portugal). The exploratory research was based on a comprehensive literature analysis, as well as secondary evaluations from LFS, PISA and TALIS data. It revealed that the level of ESLs is significantly affected by national transition systems from school to work and by school regulatory structures.

 

________________________________

Winfried Moser ist seit 2007 wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Kinderrechte und Elternbildung und arbeitet im Bereich der Kindheitsforschung. Seine Forschungsschwerpunkte bilden früher Schulabgang und Bildung. Er berät Institutionen bei der Durchführung von sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten, hält Vorträge und verfasst Artikel zu unterschiedlichen kinder- und jugendspezifischen Themenkreisen. Er war bis 2015 Lektor für multivariate Methoden (Schwerpunkt Korrespondenzanalyse) an der Universität Wien und hat Soziologie an der Universität Graz studiert.

Korinna Lindinger ist seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kinderrechte und Elternbildung. Sie forscht im Bereich Kindheits- und Jugendsoziologie. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt derzeit auf dem Themenfeld früher Schulabgang und Bildung. Sie studierte Soziologie an den Universitäten Wien und Istanbul und erhielt ein Diplom für „Digitale Kunst“ an der Universität für angewandte Kunst Wien. Sie ist Beirätin für interdisziplinäre Kunst im Bundeskanzleramt.

 

________________________________

DOI 10.15203/3122-56-7-09



Volltext:

PDF

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Copyright (c) 2016 SOZIOLOGIE IN ÖSTERREICH - INTERNATIONALE VERFLECHTUNGEN (Hg. Helmut Staubmann)