Die Vorarlberger Frage

Dieter Petras

Abstract


Bereits kurz nach dem Ende des 1. Weltkrieges initiierte ein Lustenauer Lehrer und ehemaliger Frontkämpfer eine Bewegung, die sich einen Übertritt des Landes Vorarlberg zur Schweizer Eidgenossenschaft zum Ziel setzte. Diese Bewegung wurde rasch zu einer Massenbewegung. Durch die Popularität, die diese Forderung im Volk genoss und ebenso dank der Unterstützung durch prominente und einflussreich Schweizer kam die Politik auf beiden Seiten des Rheins nicht umhin, sich mit der Angelegenheit zu befassen. Da sich die Bewegung letztlich auf eine falschen Prämisse stützte, nämlich jener, dass ein latenter Anschlusswunsch schon seit jeher im Volk vorhanden gewesen wäre, die Regierung in Wien außerdem kein Interesse an einer Loslösung selbst eines kleinen Teiles aus dem verbliebenen Reststaat ";;Deutsch-Österreich";; hatte, letzlich aber weil die ";;Frage";; von den Siegermächten auf der Friedenskonferenz von St. Germain gar nicht erst auf die Tagesordnung wurde, scheiterte die Initiative.

Schlagworte


SE-Arbeit

Volltext:

PDF

Artikelmetriken

Metriken werden geladen ...

Metrics powered by PLOS ALM

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks