ATeM Archiv für Textmusikforschung

ATeM ist eine kulturwissenschaftliche Fachzeitschrift, die sich aus einer interdisziplinären Perspektive der Erforschung der vielfältigen Verbindungen von Text und Musik widmet. Damit sind sowohl populärkulturelle Genres gemeint (vom klassischen Chanson bis zum Rap, vom Volkslied bis zum Schlager, von der Musikrevue bis zur Filmmusik) als auch Formen der klassischen Musiktradition wie Madrigal, Oper oder Operette und Mischformen wie das Musical oder die Zarzuela, die sich zwischen Hoch- und Populärkultur ansiedeln. Hinsichtlich der zeitlichen Dimension interessieren Beiträge zu allen Epochen, insbesondere aber zum 20. Jahrhundert und zur Gegenwart; in kulturräumlicher und sprachlicher Hinsicht liegt der Schwerpunkt auf der gesamten (auch außereuropäischen) Romania.

ATeM ist das Publikationsorgan des Archivs für Textmusikforschung, das seit 1986 am Institut für Romanistik der Universität Innsbruck beheimatet ist. Es führt das von 1998 bis 2015 in Papierform erschienene Bulletin des Archivs für Textmusikforschung (BAT) fort. Die wissenschaftlichen Artikel werden einem anonymisierten Begutachtungs­verfahren unterzogen.

ATeM erscheint einmal jährlich im Monat November oder Dezember. Alle Beiträge für die jeweilige Jahresaus­gabe sind bis zum 15. Juni bei der Redaktion in elektronischer Form und unter Berücksichtigung der Richtlinien zur Manuskript-erstellung einzureichen. Sie können in Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder gegebenenfalls in Englisch verfasst sein. Verweise auf musika­lische Beispiele oder Belege können in Form von online aufrufbaren Hörzitaten integriert werden.


 


Nr. 2

Gefördert vom Vizerektorat für Forschung der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Editorial (D)
Gerhild Fuchs, Ursula Mathis-Moser, Birgit Mertz-Baumgartner
PDF
Editorial (F)
Gerhild Fuchs, Ursula Mathis-Moser, Birgit Mertz-Baumgartner
Editorial (E)
Gerhild Fuchs, Ursula Mathis-Moser, Birgit Mertz-Baumgartner

Beiträge I: Analysen und Thesen

Marco Agnetta
PDF
Marion Coste
Jannis Harjus
Jean-Marie Jacono
Jacopo Conti
Mariaelena Tucci

Beiträge II: Fakten und Perspektiven

Marta Maffia, Luigi Augusto Malcangi
Francesco Bacci
Leonardo Masi

Rezensionen

Anne Bongrain et al. (éds): Berlioz, encore et pour toujours. Actes du cycle Hector Berlioz, Arras 2015. Paris : Books on Demand, 2016. ISBN 978-2810628605. 216 pages.
Dominique Catteau
Florian Mehltretter (Hg.): Wie semantisch ist die Musik? Beiträge zur Semiotik, Pragmatik und Ästhetik an der Schnittstelle von Musik und Text. Freiburg/Berlin/Wien: Rombach Verlag, 2016. ISBN 978-3-7930-9865-2. 205 Seiten.
Marco Agnetta
PDF
Fernand Hörner / Ursula Mathis-Moser (Hg.): Das französische Chanson im Licht medialer (R)evolutionen / La chanson française à la lumière des (r)évolutions médiatiques. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2015. ISBN 978-3826052316. 262 Seiten.
Frauke Schmitz-Gropengießer
PDF
Dario Martinelli: Give Peace a Chant. Popular Music, Politics, Social Protest. Berlin/New York: Springer, 2017. ISBN 978-331950538-1. 184 pages.
Audronė Daubarienė
Damien Robitaille: Univers parallèles. Audiogram 88985417662, 2017.
Johanne Melançon
Fiorella Mannoia: Combattente (Sanremo Edition). Oyà/Sony Music Italy 88985417992, 2017.
Andreas Bonnermeier
PDF

Forum

Berlioz, der Trojaner. Überlegungen anlässlich der Frankfurter Opernaufführung im Februar-März 2017
Hermann Hofer
PDF
Penser une histoire de la scène punk en France (1976-2016) : enjeux scientifiques et patrimoniaux
Luc Robène, Soveig Serre
Hip Hop, educazione, inclusione sociale
Gianpaolo Chiriacò
El Centro de Documentación y Archivo de la SGAE
María Luz González Peña
Zarzuela: Spanisches Musiktheater – ein Projekt am Ibero-Amerikanischen Institut
Ulrike Mühlschlegel
PDF
Neuerscheinungen / Nouvelles publications / New Publications
Gerhild Fuchs
PDF