Battles fought in the EP arena: Developments in national parties’ Euromanifestos

Zoe Lefkofridi, Sylvia Kritzinger

Abstract

Aufgrund der fortschreitenden europäischen Integration seit den 1990er Jahren wird die nationale Politik unvermeidlich immer öfters mit dem Thema „Europa“ konfrontiert. Der Forschungsbereich „Europäisierung“ konzentriert sich daher darauf, die Effekte von europäischer Integration auf nationale politische System, ihre Institutionen und Akteure zu untersuchen. Innerhalb dieses Forschungszweiges interessiert uns nun das Verhalten der nationalen Parteien im Zuge von Wahlen zum Europäischen Parlament (EP). Anhand von nationalem Parteienwettbewerb bei EP-Wahlen untersuchen wir empirisch, ob Parteien einem Re-Politisierungs-Prozess unterliegen, indem sie die EP-Arena dazu nutzen, um über Europa und europäische Politikfelder zu diskutieren. Folgende Forschungsfragen leiten dabei unser Interesse: Welche Art von Wahlkämpfen können wir in der EP-Arena beobachten? Finden die Wahldebatten in einem europäischen oder nationalen Kontext statt? Außerdem: Was sind die Inhalte dieses Wettbewerbs in der EP-Arena? Welche Themen dominieren die EP-Wahldebatten in den verschiedenen Mitgliedstaaten der EU und welche Positionen vertreten die Parteien dabei? Wir untersuchen nationale Parteien in unterschiedlichen EUMitgliedstaaten über Zeit, um deren Salienz sowie ihre Positionen gegenüber europäischen policy- und polity-Bereichen zu erfassen. Wir verwenden als Daten die Europawahlprogramme der österreichischen, britischen, niederländischen, griechischen, spanischen und schwedischen Parteien zu den EP-Wahlen 1994/1996, 1999 und 2004. Unsere Untersuchungen ergeben, dass eine Europäisierung von Parteien nur teilweise stattgefunden hat.

Schlagworte

Political parties, Europeanization, Euromanifestos, politicization

Volltext:

PDF (English)

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks