Beitragseinreichung

Elektronische Beitragseinreichung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.

Haben Sie bereits einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort für Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft?

Zum Login Start New Submission

Benötigen Sie einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort?

Zur Registrierung
 

Richtlinien für Autor/innen

1. Vorlage von Manuskripten

Beiträge für die OZP müssen originale, unveröffentlichte Arbeiten sein, die nicht anderswo zur Veröffentlichung vorgesehen sind.

Beiträge

  • Vollständige Beiträge können jederzeit online über das elektronische Redaktionssystem im Format MS-Word (doc-, docx- bzw. rtf-file) eingereicht werden.
  • Eingereichte Manuskripte werden nach einer ersten Sichtung durch die Redaktion einer anonymen Begutachtung (nach dem "double blind"-Verfahren) unterzogen.
  • Die endgültige, entsprechend der Empfehlungen des Gutachtens überarbeitete Artikelversion ist wiederum im Format MS-Word (doc-, docx- bzw. rtf-file) an die Redaktion zu übermitteln.

 

2. Länge, äußere Form und Struktur von Manuskripten

Hauptbeiträge dürfen generell eine Länge von 7.000 Worten bzw. 55.000 Zeichen (einschließlich Anmerkungen, Tabellen/Abbildungen und Literaturangaben) nicht überschreiten; Berichte und Kommentare sollen nicht länger als 3.500 Worte bzw. 25.000 Zeichen sein. Ein eingereichtes Manuskript hat folgende Bestandteile:

  • Adressen: Im Begleitschreiben sollen Postadresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse angegeben werden.
  • Text: Der Text soll im Format DIN-A4 geschrieben sein, 2-zeilig (d. h. in etwa 30 Zeilen mit je 60 Anschlägen pro Seite) und mit breiten Rändern. Schreiben Sie linksbündig und führen Sie keine Silbentrennung durch. Kursiv-Schrift, um Worte oder Passagen hervorzuheben, ist zulässig, sollte aber nur in Maßen eingesetzt werden.
  • Geschlechtsneutrale Formulierungen: Die Redaktion legt Wert darauf, dass durchgängig geschlechtsneutrale Formulierungen angewendet werden, und zwar vorzugsweise mit großem "I" innerhalb des Wortes (z. B. "AutorInnen").
  • Sprachliche Korrektheit: Eingereichte Texte müssen orthographisch und grammatikalisch korrekt sein. Deutschsprachige Beiträge müssen den neuen, am 1. August 1998 in Kraft getretenen Rechtschreibregeln entsprechen.
  • Tabellen/Abbildungen: Tabellen und Abbildungen sollen nicht in den Text eingefügt, sondern gesondert am Ende des Textes angefügt werden. Sie sind fortlaufend zu nummerieren sowie mit Überschrift und Quellenangabe zu versehen. Bezeichnen Sie die gewünschte Position der Tabellen und Abbildungen im Text (z.B. mit "Tabelle 3 ungefähr hier").
  • Anmerkungen: Anmerkungen sollen kurz sein und, fortlaufend nummeriert, als Endnoten gedruckt werden, d. h. auf gesonderten Seiten am Ende des Textes (Fußnoten sollen vermieden werden).
  • Literaturverzeichnis: Das Literaturverzeichnis soll alle Werke beinhalten, auf die im Text, in den Quellenangaben bei Tabellen oder Abbildungen und in den Anmerkungen Bezug genommen wird.
  • Abstracts: Das Manuskript soll zwei Kurzzusammenfassungen, eine in Deutsch und eine in Englisch (einschließlich englischem Titel), umfassen. Das Abstract ist ein eigener Text, stimmt also (auch nicht teilweise) mit Textteilen des Artikels überein. Die Kurzzusammenfassung soll nicht länger als 120 Wörter sein.
  • Keywords: Zur Beschlagwortung sollen im Anschluss an die Kurzusammenfassungen jeweils 5 bis 6 Keywords in englischer und deutscher Sprache genannt werden.
  • Kurztitel: Nennen Sie einen Kurztitel für Ihren Beitrag (wird in der Kopfzeile abgedruckt).
  • Kurzbiographie: Gemeinsam mit dem Manuskript soll eine kurze biographische Notiz vorgelegt werden (Forschungsstätte, hauptsächliche Forschungsinteressen, aktuelle Publikationen, Adresse für Korrespondenz, e-mail-Adresse).


3. Zitierweise

Wörtliche Zitate sollen grundsätzlich durch Anführungszeichen gekennzeichnet sein. Zitate, die länger als drei Zeilen sind, sollen leicht eingerückt und ohne Anführungszeichen geschrieben werden.

Die Quellenbelege sind in den Text zu integrieren ("Harvard-System"), d. h. in Klammern sollen der Name des Autors/der Autorin (des Herausgebers/der Herausgeberin), das Erscheinungsjahr der Publikation und die entsprechende(n) Seitenzahl(en) angeführt werden.

Beispiele:

  • Verweis auf einen Autor/eine Autorin bzw. einen Herausgeber/eine Herausgeberin: "(Lijphart 1984)" oder "(Lijphart 1984, 15)"
  • Verweis auf mehrere AutorInnen/HerausgeberInnen: "(Andeweg/Bakema 1994, 58; King 1991, 25)"
  • Verweis auf mehrere Werke eines Autors/einer Autorin bzw. eines Herausgebers/einer Herausgeberin aus demselben Jahr: "(Müller 1988a; 1988b)"
  • Verweis auf ein Werk mit zwei AutorInnen/HerausgeberInnen: "(Laver/Shepsle 1994)"
  • Verweis auf ein Werk mit mehr als zwei AutorInnen/HerausgeberInnen: "(Gerlich et al. 1985)"
  • Erwähnung des Autors/der Autorin bzw. des Herausgebers/der Herausgeberin im Text: "Wie Lijphart (1984, 15) bin ich der Ansicht..."


4. Literaturverzeichnis

Alle zitierten Arbeiten sind entsprechend den folgenden Vorgaben in das nach Nachnamen der AutorInnen alphabetisch geordnete Literaturverzeichnis aufzunehmen. Bitte beachten Sie im Besonderen Interpunktion, Kursivschreibung und Abfolge von Vor- und Nachnamen.

Monografie

Nachname, Vorname (Jahr), Titel: Untertitel, Ort: Verlag.

Benhabib, Seyla (2004), The Rights of Others: Aliens, Citizens and Residents, Cambridge: Cambridge University Press.

Sammelband

Nachname, Vorname (Hg.) (Jahr), Titel: Untertitel, Ort: Verlag.

Karagiannis, Nathalie/Peter Wagner (Hg.) (2007), Varieties of World-Making: Beyond Globalization, Liverpool: Liverpool University Press.

Beitrag in einem Sammelband

Nachname, Vorname (Jahr), Titel: Untertitel, in: Nachname, Vorname (Hg.), Titel: Untertitel, Ort: Verlag, Seitenzahlen.

Fraser, Nancy (2006), Democratic Justice in a Globalizing Age: Thematizing the Problem of the Frame, in: Karagiannis, Nathalie/Peter Wagner (Hg.), Varieties of World-Making: Beyond Globalization, Liverpool: Liverpool University Press, 193-215.

Werden mehrere Beiträge aus einem Sammelband zitiert, kann in der Literaturangabe eine Kurzform verwendet und der Sammelband als eigener Eintrag angegeben werden:

Fraser, Nancy (2006), Democratic Justice in a Globalizing Age: Thematizing the Problem of the Frame, in: Karagiannis, Nathalie/Peter Wagner (Hg.), 193-215.

Karagiannis, Nathalie/Peter Wagner (Hg.) (2006), Varieties of World-Making: Beyond Globalization, Liverpool: Liverpool University Press.

Zeitschriftenartikel

Nachname, Vorname (Jahr), Titel: Untertitel, Name des Journals, Vol. Jahrgang(Heftnummer), Seitenzahlen.

King, Anthony (1991), The British Prime Ministership in the Age of the Career Politician, in: West European Politics, Vol. 14(2), 25-47.

Zeitungsartikel

Nachname, Vorname (Jahr), Titel: Untertitel, in: Name der Zeitung, Datum [Format xx.xx.xxxx], Seitenzahlen [Printausgabe]//URL [Onlineausgabe; Hyperlink entfernen].

Wölfl, Adelheid (2017), Kampf um alte Kriegsziele geht in Bosnien-Herzegowina weiter, in: derstandard.at, 02.05.2017, Internet: derstandard.at/2000056815592/Kampf-um-alte-Kriegsziele-geht-in-Bosnien-Herzegowina-weiter (Zugriff: 02.05.2017).

Ist kein/e Autor/in angeführt, so wird anstelle dessen der Name der Zeitung zu Beginn des Verweises angegeben.

Internetbeiträge

Nachname, Vorname (Jahr), Titel: Untertitel, Internet: URL [Hyperlink entfernen] (Zugriff: Datum [Format xx.xx.xxxx]).

Hall, Peter A./Daniel W. Gingerich (2004), Varieties of Capitalism and Institutional Complementarities in the Macroeconomy: An Empirical Analysis, MPIfG Discussion Paper 04/5, Internet: http://www.mpi-fg-koeln.mpg.de/pu/mpifg_dp/dp04-5.pdf (Zugriff: 29.08.2009).

Vorträge

Nachname, Vorname (Jahr), Titel: Untertitel, Konferenzbeitrag//Vortrag//o.Ä., Name der Institution bzw. Titel der Veranstaltung, Datum[im Format xx.xx.xxxx], Ort.

Schäfer, Constantin (2015), Eurosceptic or Indifferent? Understanding the European Non-Voters, Konferenzbeitrag, Tag der Politikwissenschaft 2015, 28.11.2015, Universität Salzburg.


Weitere Hinweise:

  • Achten Sie darauf, dass Schreibweisen, Titel und Erscheinungsjahre im Text und im Literaturverzeichnis übereinstimmen.
  • Führen Sie Nach- und Vornamen aller AutorInnen/HerausgeberInnen an (verwenden Sie im Literaturverzeichnis nicht das Kürzel "et al." für MitautorInnen/-herausgeberInnen).
  • Wenn ein Text mehrere AutorInnen hat, trennen Sie diese bitte mit einem Schrägstrich. Ab der zweiten Person wird zuerst Vor-, dann Nachname angegeben.
  • Schreiben Sie englische Titel groß.
  • Bei Werken, die nicht in Deutsch oder Englisch verfasst sind, fügen Sie bitte in eckigen Klammer falls vorhanden die offizielle, ansonsten Ihre eigene Übersetzung des Titels in eine der beiden Sprachen bei.
  • Wenn Sie die Übersetzung eines Werkes benutzen, geben Sie bitte auch das Erscheinungsjahr der Originalausgabe an.
  • Führen Sie Werke mit ihrem Titel und Untertitel an.
  • Verwenden Sie keine Abkürzungen für Zeitschriftentitel.
  • Wollen Sie mehrere Publikationsorte angeben, so trennen Sie diese bitte durch einen Schrägstrich.


5. Fahnen

AutorInnen werden gebeten Druckfahnen innerhalb von längstens 14 Tagen nach Erhalt zu korrigieren.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion.

 

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.

  1. Der Beitrag ist bisher unveröffentlicht und wurde auch keiner anderen Zeitschrift vorgelegt (andernfalls ist eine Erklärung in "Kommentare für die Redaktion" beigefügt).
  2. Die Datei liegt im Format Microsoft Word oder RTF vor.
  3. Der Text liegt mit doppeltem Zeilenabstand vor, Schriftgröße 12, gegebenenfalls kursiv, nicht unterstrichen; alle Illustrationen, Grafiken und Tabellen sind in einem eigenen Dokument beigefügt und die Stellen im Text, an denen sie eingefügt werden sollen, sind entsprechend gekennzeichnet.
  4. Der Text folgt den stilistischen und bibliografischen Vorgaben in Richtlinien für Autor/innen, die unter "Über uns" zu finden sind.
  5. Falls der Beitrag für eine Rubrik eingereicht wird, die Peer Review vorsieht, wurde er entsprechend den Hinweisen anonymisiert.
 

Copyright-Vermerk

The OZP is the authorized quarterly publication of the Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW, Austrian Political Science Association)

The author of an article (in case of multiple authors: the corresponding author, responsible for releasing this material on behalf of any and all co-authors) accepted to be published in the OZP hereby acknowledges the following Copyright Notice:

  1. The author retains the copyright to the article.
  2. It is the responsibility of the author, not of the OZP, to obtain permission to use any previously published and/or copyrighted material.
  3. Publication of a submitted text is dependent on positive results from the peer reviewing. In such a case, the OZP editors have the right to publish the text.
  4. In case of publication, the article will be assigned a DOI (digital object identifier) number.
  5. The author agrees to abide by an open access Creative Commons Attribution (CC BY nc) license. The license permits any user to download, print out, extract, reuse, archive, and distribute the article in any non-commercial way, so long as appropriate credit is given to the author and source of the work. 
  6. The license ensures that the author’s article will be available as widely as possible and that the article can be included in any scientific archive. In order to facilitate distribution, the author agrees that the article, once published, will be submitted to various abstracting, indexing and archiving services as selected by the OZP.
  7. In addition, the author is encouraged to self-archive the article, once published, with reference to the place of the first publication.
  8. After the contribution appears in the OZP, it is still possible to publish it elsewhere with reference to the place of the first publication.
  9. The finished article, if published, will include a correspondence address (both postal and email) of the author.
  10. If written under the auspices of a grant from one or more funding agencies, such as FWF (Austrian Science Fund), ERC (European Research Council), and Horizon 2020 (EU Framework Programme), an article accepted for publication has to be deposited in an Open Access archive. The OZP’s archiving policy is compliant with these provisions. (In case the article derives on funding from a different source, the author is responsible to check compliance of provisions.)

 

Schutz persönlicher Daten

Namen und E-Mail-Adressen, die auf den Webseiten der Zeitschrift eingegeben werden, werden ausschließlich zu den angegebenen Zwecken verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.